Journal für Orgel, Musica Sacra und Kirche

                   ISSN 2509-7601



Sonderseite: Hauptwerk V als cash machine?


Diese Musik wurde mit Hauptwerk 4.2 (Vollversion) aufgenommen. Weitere Erläuterungen zu den beiden Orgelsets sind hier zu finden.

Übersetzung/Translation: https://www.deepl.com/translator  

Für schnelle Leser - "I lost my trust in MDA":
  • Das geschäftliche und kulturelle Renomee von Milan Digital Audio (Michelle Qualley und Brett Milan) scheint durch das Desaster der aggressiv-unprofessionellen Einführung von Hauptwerk V perdu zu sein. Complètement. À court d'argent?
  • Kurzum: Mit Milan Digital Audio stimmt offenbar etwas nicht. Die Hintergründe sind so unbekannt, wie die Unregelmäßigkeiten nur schwer zu übertreffen sind.
  • Eingeständnis des Desasters? Der direkte Link zum mittlerweile peinlichen Forum wurde im Menü der Hauptwerk-Seite offensichtlich zwischenzeitig gelöscht und unter Contact zunächst im Text versteckt: "On the main Hauptwerk.com page,,,, the Link to this Forum has vanished! (And "search" does not reveal it.) This means that NOBODY can find the Forum any more... unless they already know (and remember) where it is!" (02.02.2020)
  • Brett Milans plebejisch-schlichter Facebook-Auftritt erschüttert viele User ("Luxusprodukte wie Tag-Heuer-Uhren, Jachten, Mercedes, daneben Schußwaffen und Schußwaffengebrauch, Sportstudios, Donald Trump").
  • Das zynische und hektische Drängen zum Upgrade durch MDA evoziert nicht nur den Eindruck einer unseriösen Abzocke. Wie sähe eine Bonitätsprüfung von MDA aus?
  • Einen derartigen Aufstand und Widerwillen der ansonsten höchst ergebenen Hauptwerk-Community wie im November/Dezember 2019 hatte es bislang noch nicht gegeben.
  • Januar 2020: Die Atmosphäre hat sich massiv verändert. Man wendet sich ab und postet kaum noch. Schätzungen zufolge wollen ca. 40% der Hauptwerk-4-User kein Upgrade durchführen. Selbst Reseller sollen davon abgeraten haben. Veröffentlichte Tonaufnahmen legen sogar noch höhere Werte des stillen Boykotts nahe.
  • Ist HW V eine maskierte Beta-Version von HW 4.3? "I just wonder why customers are supposed to test beta-versions of MDA and even have to pay for it."
  • Samplesethersteller, die vollkommen auf Hauptwerk V gesetzt haben, verzeichnen offensichtlich herbe Umsatzeinbrüche und suchen nach Auswegen.
  • Das Support-Ende von Hauptwerk 4 am 31.03.2020 ist rechtlich sehr umstritten und wird als exorbitante Chuzpe eines Monopolisten wahrgenommen.
  • Der Unterschied zwischen Hauptwerk 4.2 und Hauptwerk V ist augenscheinlich geringer als behauptet. Manche Insider sprechen sogar von nur 10% Innovation.
  • Auditive Verbesserungen wurden weder valide noch überhaupt dokumentiert.
  • Hauptwerk V bereitet dem User sehr viel Arbeit (iLok-Management mit 30-stelligen Lizenz-Codes plus komplette Set-Downloads bei unterschiedlichen Herstellern auf Anfrage).
  • O-Ton eines Händlers: "Die Umrüstung eines PC`s mit ca. 14 lizenzpflichtigen Sample-Sets dauert einschließlich Installation der geänderten Sample-Sets, Vorladen, Einstellen und Audio-Konfiguration ca. 2 ½ Tage!!! [...] Als HW5 auf den Markt kam, war nicht ansatzweise bekannt, wie groß der Umrüstungsaufwand ist bzw. in manchen Fällen werden kann."
  • Hauptwerk V wirkt z.T. sehr bedienungsunfreundlich. Besonders hervorzuheben ist der neue Audiomixer ("tortuous piece of software I have ever met"/"Veel mensen melden dat de nieuwe audio-instellingen van Hauptwerk 5 erg ingewikkeld zijn.").
  • Im Vergleich zu einer neuen Volllizenz ist ein Upgrade von Hauptwerk 4 auf Hauptwerk V deutlich überteuert.
  • Samplesethersteller ärgern sich - bis hin zum öffentlichen Wutausbruch - über das MDA-Paar Michelle Qualley und Brett Milan.
  • "MDA's NON-communicatie gedurende de afgelopen 1,5 jaar" oder wochenlang verbummelte Lizensierungen von Hauptwerk-4-Sets lassen Fragen nach der Einsatzfähig- oder -willigkeit des Paares aufkommen.
  • Manche misstrauen der Urheberschaft der seltenen Postings von "Brett Milan". Sie fragen sich: Wo ist Brett Milan? Im Sinne von: Kauft er sich gerade einen neuen deutschen Oberklasse-Pkw oder noch andere Tag-Heuer-Uhren? Oder ist er dazu vielleicht gar nicht in der Lage?
  • Samplesethersteller und Reseller stecken in einer üblen Zwickmühle: Sie ärgern sich z.B. über die Sichtungen im Orgeljournal, sehnen sich zugleich jedoch Konkurrenz für Hauptwerk herbei, erleben massive Umsatzeinbußen und unterlassen zähneknirschend - falls seriös - die gute Miene zum Dollar-Spiel von MDA.  (mpk)

* How many users will migrate to Hauptwerk 5.0?
  mehr 

* "Hallo, der Kritik an Milan kann ich mich nur anschließen. Die ganze Geschichte hat mich echt Nerven gekostet ..."  mehr   

  UPDATE   * Betriebliche Verzweiflungstat? "Does Milan now hate and detest Hauptwerk 4 users?": "The entire "sudden push" for upgrading to Hauptwerk V has left me stunned and flabbergasted. Without any preparation of its worldwide, and highly loyal (but dependent), clientele -- and just as half of the world was preparing itself for an extended holiday absence (not to mention PEAK time for the world's organists during Advent, Christmas and the New Year) -- Milan started what I perceived as an immensely arrogant and forceful push, trying to drive its entire clientele into the HW-5 upgrade - with a discount offer that was to be "gone like the wind" even before the Christmas holidays were over and done with. It was incredulous to witness. It felt like ..."  mehr

  UPDATE   * Sonderartikel Teil 4 - Tenor: "I lost my trust in MDA" - Hochinteressanter Gesprächsfaden über HW V in einem kanadischen Hauptwerk-Forum: Wer sich gerne eine eigene Meinung abseits der Werbeblöcke und dogmatischen Festungen bilden möchte, kann hier sehr gut Material für das eigene Synapsieren sammeln. Die Forensoftware dort ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Die sechste Seite des Fadens wird hier verlinkt. An oberster Stelle steht der ursprüngliche, also erste Beitrag, darunter die weiteren Posts der jeweiligen Seite. Ganz unten rechts kann man die weiteren Seiten auswählen. 

==>> Hier geht es zur betreffenden kanadischen Forenseite "The impending Update: Hauptwerk V"

Wer eine Übersetzung braucht, wird hier grosso modo recht gut bedient: DeepL.com

Offensichtlich reden hier viele User mit, die sich gut begründet weigern, ein Upgrade durchzuführen. Die andernorts witzigerweise vorgetragene Sicht, man müsse ein Upgrade auf V durchführen, um mitreden zu können, besitzt den argumentativen Charme der folgenden Behauptung: Ein Unfallforscher soll Unfälle verursachen oder in diese verwickelt sein, damit er sich kompetent als Diskurspartner einbringen kann.

Übrigens: Wenn der Hauptwerk-Chef nach der Wahrnehmung vieler so gut wie abgetaucht war und/oder ist und ein Release derart chaotisch unprofessionell platziert wird, verwundert es nicht, wenn sich Kunden Gedanken betriebswirtschaftlicher, rechtlicher und auch pathogenetischer Natur machen. Das dürfen sie genauso wie völlig uninformierte Reseller und ersichtlich verbittete Sethersteller, die zum Teil vollkommen auf HW V gesetzt haben und derzeit äußerst gestresst und gereizt wirken. Der Wutausbruch eines sehr bekannten deutschen Samplesetherstellers im Hersteller-Forum sprach Bände. Wie so oft: Das Posting wurde wieder gelöscht. Nach der Archivierung.  (mpk)

 NEU  * Analytischer Protest gegen Milan Digital Audio: "Ich glaube auch, daß Version 5 als Software schon in Ordnung ist. Wenn ich nicht aktualisiere, dann auch aus Protest gegen die Zumutung seitens der Firma MDA, die sich damit verbindet. Der Preis als solcher ist für mich weniger das Problem, wohl aber, daß es keine Rückwärtskompatibilität gibt und man von mir erwartet, meine gesamten angesammelten verschlüsselten Sets neu herunterzuladen und zu installieren. Der Wiederverkaufswert von "alten" verschlüsselten Sets wird von MDA einfach mal auf null gesetzt, indem man ankündigt, keine neuen Lizenztransfers vorzunehmen. Die Frage wurde aufgeworfen, ob das nach EU-Recht ..."  mehr 

* Geglücktes Upgrade auf Version V durch einen Dipl.-Ing. mit zahlreichen Details und differenzierten Begründungen  mehr   

* Hurray for Voltaire! Certificate of Nobility: Banned from the Hauptwerk Forum: On 12.21.19 I was banned from the Hauptwerk forum. It should go unnoticed. I received the following message - probably from Michelle Qualley and Brett Milan: "Information: You have been permanently banned from this board. Please contact the Board Administrator for more information. A ban has been issued on your ...  mehr  

* Ein Beitrag zum Thema "Wet and Dry" oder "Fun with Hauptwerk IV": Zwei neue Sets sichern den Spaß am Orgel spielen mit der Version 4 resp. IV. Die Idee lautet: Kathedralesk, Konzertsaal & Kontrast. Und mal persönlich: Gefreut haben mich ganz besonders die doch im Verhältnis zahlreichen Likes. Mehr in Kürze zu den beiden Sets unter "Samplesets 1/2/3".  (mpk)  Hier geht's zum Klangbild.  

* Sonderartikel Teil 3: HW und ein autistoider Prolo? Man mag sich gar nicht mehr mit dem Hauptwerk-PR-Desaster, dem Drama per Musica namens Brett Milan und seiner Angetrauten auseinandersetzen. Es ist so trivial wie die überforderten Darsteller selbst anmuten. Ich frage mich wie viele andere auch seit Tagen, wie diese unglaubliche Meuterei der achso gläubigen Hauptwerk-Community entstehen konnte. Selbst Sampleset-Hersteller und Reseller monieren und rebellieren mit Wut. So ist mir ein weiterer Aspekt aufgefallen. Er ist soziologischer, ja sozialpsychologischer Natur.

Brett Milan erscheint offenbar vielen wie ein leibhaftiger Prolet, der sich als Mercedes-Poser mit fetten Uhren in Muckibuden wohl fühlen mag. Mit der Orgel habe er doch gar nicht so viel am Hut hat und er wolle schlichtweg Kasse machen, quasi als ein neoliberaler Neureicher, der die sakral gefärbte Distinktionschiffre Orgel lediglich als Plakat nutzt, um höheren Profit zu erzielen.

Orgelliebhaber erwarten demgegenüber in ihrer fast religiösen Sehnsucht nach Hochkultürlichkeit das Gute, Schöne und Wahre. Sie durften nun hinter den Vorhang schauen und sind desillusioniert. Man fühlt sich offensichtlich einem echten Prolo ausgeliefert, dem sie in ihrem Alltagsleben eher aus dem Weg gehen würden.

Das Dumme und Komplexe ist nur: Es stimmt - zumindest das mit dem Ausgeliefert-Sein. Dazu kommt die Wahrnehmung, dass der sog. Owner dieser Software ein autistoides Verhalten an den Tag lege. Viele fragen sich: Wo ist Brett Milan? Dem User wird somit die Zuwendung entzogen. Stattdessen erhält er semiprofessionelle Phrasenbausteine seiner Verlobten, die ein gewisses intellektuelles Niveau in erschreckender Weise unterschreiten. Martin Dyde ist zum Statisten verkommen und irgendwie dort, wo er 2004 stand - allerdings ohne Charme. Er hat sein Lebenswerk verkauft und hält sich beide Ohren zu. (Den Gedanken eines veräußerten Lebenswerkes äußerte vor vielen Jahren ein sehr bekannter Samplesethersteller.)

Noch einmal zum Mitschreiben: Ich habe für Hauptwerk 1 bis 4 bereits 840 € bezahlt. Nun soll ich für ein Upgrade von 4 auf V (inkl. iLOK von ca. 50 €) noch einmal die Hälfte einer neuen Vollversion zahlen? Dieser Wert entsteht nach der Phase des Einführungspreises. Bereits jetzt liegt der Preis für ein reguläres Update von der Vollversion 4 zur Vollversion V bei ca. 280 € inkl. iLOK. Von Online-Käufen ohne Händlerberatung rate ich übrigens ebenso vollkommen ab wie von einer Onlineverbindung des HW-PCs. Es kann gar nicht trösten, dass manche Sets teurer sind, weil es eine Kategorienverwechselung wäre.

Eines kommt noch hinzu: Die baldige Einstellung der Dongle-Updates für HW-4-Sets ist eine Chuzpe sondergleichen. Ein Sethersteller aus Ungarn (siehe auch Artikel "Hurray for Voltaire!") hat darauf bereits konstruktiv reagiert.

Zerschlagenes Porzellan im Laden und ein Elefant mit Muckis. Oder anders: viele protestierende Lemminge in Reih und Glied.  (mpk)  

* Tortuous Piece of Software - Jiri Zurek nimmt kein Blatt vor den Mund: 1. "Frankly, HW5 mixer is probably the most tortuous piece of software I have ever met. It is very powerful, but it can hardly be understood by a human being. It took me about 2 months to understand its functionalities." 2. "You will also notice that you need to reinstall many sample sets. Perhaps it would be a good idea to reinstall all of them, to get the latest versions and a clean installation. Further, I understand from your post, that you are trying to make your way through the new Hauptwerk 5 audio routing and mixer capabilities. Audio groups, rank routing, etc., changed completely in Hauptwerk 5. The new mixer is extremely powerful, but also extremely difficult to understand." 

* Recording via HW IV - ca. 40 Clips sind in Bearbeitung - Tipps für Landorganisten: Instruktive Improvisationsmodelle (derzeit 11 Clips zu Advents- und Weihnachtsliedern online)     

 * Ein engagierter Hauptwerk-IV-User bringt es auf den Punkt - besser kann man es nicht zusammenfassen: "Ich bin so entsetzt über die Art, wie Hauptwerk Version 5 in Umlauf gebracht wird, daß ich mich vor daß ich mich vor lauter Schreck hier angemeldet habe. […] Die schon erwähnte Facebook-Seite von Brett Milan hat mich auch insofern bestürzt gemacht, als dort von irgendwelchen kulturellen oder künstlerischen Aktivitäten oder Affinitäten nichts zu sehen ist. Die recht lange Liste von "Gefällt mir"- Einträgen umfaßt Luxusprodukte wie Tag-Heuer-Uhren, Jachten, Mercedes, daneben Schußwaffen und Schußwaffengebrauch, Sportstudios, Donald Trump."  mehr  

* Sonderartikel Teil 2: Höhepunkte der US-amerikanischen Kulturgeschichte - Den Tort Hauptwök V tue ich mir nicht an: Liebe Leute, ich habe am 28.11.2019, meinem eigenen White Thursday, ein Hauptwerk-Update durchgeführt - und zwar mit der letzten Version 4.2.1.003. Alle Einstellungen konnte ich retten, was recht simpel war. Zwei verschlüsselte Sets, die ich bereits seit Längerem im Blick hatte, wurden von mir zudem noch telefonisch beim Händler meines Vertrauens auf den letzten Drücker bestellt. Eigentlich wollte ich das gar nicht, fühlte mich jedoch als Hauptwerk-Geisel dazu genötigt, um mein System noch eine gute weitere Zeit klanglich attraktiv sein zu lassen. Immerhin liege ich mit den Kosten beider Sets für 466,- € und insgesamt 84 Registern noch 29,- € unter dem Preis eines einzigen der günstigsten Johannus-Sets für die kleinste Version der LiVE. Das muss ich integrerweise erwähnen. Ich werde davon unter "Samplesets" berichten.

Kein "CHANGE EVERYTHING"!      

Technisch ist mein HW-PC sicherlich überholt, aber erprobterweise seit Jahren sehr stabil und vertraut: Windows 7/Pro 64 mit Intel i7 960 3.20 GHz bei 24 GB RAM, einer recht guten RME-Soundkarte (HDSP 9632), alles ohne Netz - was will ich mehr? Der Speicher ist nicht mehr aufrüstbar und mittlerweile eher knapp, ich muss haushalten, denn 20-bit ist ein Muss für mich. Dennoch: Ich habe schlichtweg keine Böcke herumzuschrauben und in den Zugzwang zu geraten, mir den vierten teuren HW-PC anzuschaffen. Sets habe ich nun wahrlich genug. Kurzum: HW V/5? Nein, den Tort tue ich mir derzeit nicht an. Ich warte.

Unglaublich intim: Brett Milans Facebook ohne Liebe zur Orgel?

Meine Ängste um Hauptwerk muss ich derweil differenzieren, nachdem ich den unglaublichen Facebook-Auftritt von Brett Milan in Augenschein nehmen durfte. Das ging nur mit der Account-Hilfe anderer, denn das Zuckerberg-Imperium ist mir unsympathisch. Dem Herrn Milan geht es offensichtlich in Sarasota ja sehr gut. Ich befürchte nur, dass er es mit seiner m.E. ignoranten Schnöseligkeit, die gleichwohl etwas nahezu Aggressives in sich trägt, doch ein klein wenig übertreibt und die Karre Hauptwerk vor die Wand fährt. Welches Klumpenrisiko für die User! (Den Begriff habe ich in der Diskussion im MPS-Forum kennenlernen dürfen. Herzlichen Dank dafür.)   

Eine Liebe zur Orgel nehme ich Milan nicht mehr ab. Selbst nach der Causa Cappel hätte ich sie ihm noch irgendwie unterstellt. Aber jetzt? Ich konnte in seinem Facebook-Auftritt unter seinen Likes nichts Orgelaffines finden. Eher fühle ich eine Möchtegern-Schickeria, die ich dem Plebejischen zuordne. Sorry! Mein Philosophielehrer in der Oberstufe hätte gesagt: Das ist US-amerikanische Kulturgeschichte. In einem der drei dünnsten Bücher der Welt zu finden.

Merkantilismus 

All die Idealismusbeteuerungen vor der sog. Hauptwerk-Community sind für mich schlichtes Mittel - und das zum puren Zweck des Merkantilismus. Hauptwerk ist eine Gelddruckmaschine, wie es jüngst ein User zum Ausdruck brachte. Mich enttäuscht auch ein Jiri Zurek gehörig, der offensichtlich ganz und gar auf den Zug HW V/5 aufspringt. Wer hätte das gedacht. Es war klar, dass ihm bekannte Koryphäen mit eingebildeter Ausbildung und ausgebildeter Einbildung vorauseilen. Aber Jiri Zurek? Vielleicht bin ich naiv in puncto Gewinnerzielungsabsicht.

Es spricht Bände, dass man die einstige Identifikationsfigur Martin Dyde zum beschwichtigenden Posting einlädt. Mag man wirklich glauben, dass sich Herr Dyde seit dem Release von Hauptwerk 4 jahrelang vollberuflich der Version V/5 gewidmet hat, die jetzt wohl sehr viele als recht mager wahrnehmen? Wäre doch wenigstens ein kleines neues Orgelset dabei. Der Faltungshall, den ich mir gewünscht hatte und der auch seit 2006 versprochen wurde, mag allein bei all den arbeitsintensiven Folgelasten für die User nicht überzeugen.

Kapitaler Fehler mit Hauptwerk V/5

Der kapitale Fehler von Hauptwerk V/5 liegt - über die Fehleinschätzung der Zielgruppe hinaus - in der Anmutung des Reibachs für Milan und Konsorten auf Kosten der User. Meine persönliche Testfrage "Würde ich beim Paar Michelle und Brett einen Gebrauchtwagen kaufen?" müssen Sie bitte selbst beantworten. Ja, Hauptwök kann echt unheimlich peinlich sein.  (mpk)  

* Sonderartikel Teil 1: Hardcore-PR-Desaster: V changes Hauptwerk - Eine Software im engen Tal der Dilemmata? Es ist ein Jammer und kann einem fast schon wieder voll leidtun, wie die neue Version der Software Hauptwerk von der hauseigenen Community bereits vor dem ersten Verkauf auf eine deutliche Skepsis. ja sogar auf pure Ablehnung stößt.

Tenor: 1. Für den fortan eingebauten Faltungshall lohne sich ein Upgrade nicht - und das trotz aller angekündigten Optimierungen weiterer Funktionen.

2. Insbesondere das neue Sicherungssystem sei userseits zu aufwändig, weil es bei verschlüsselten und teilverschlüsselten Sets arbeitsintensive Neuinstallationen mit vermutlichen Migrationsunsicherheiten nach sich ziehe und die Sicherheitsfrage inklusive Kosten allein den Usern aufbürde. Viele sagen sich: Never change a running system.

Verlobte Gute-Laune-Fee und dennoch babylonisches Chaos?

Wer "V IS ABOUT TO CHANGE EVERYTHING" verkündet, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich Verwirrung breit macht. In den Niederlanden spricht man sogar von "Chaos". Ein beachtlicher Teil der Community misstraut der extrem dick aufgetragenen Werbesprache. Wer hätte es gedacht. Aber es rächt sich zwangsläufig auch Systemisches im Verbund mit Persönlichem.

Hauptwerk-Zitate der Woche:

"Wir Reseller haben bis jetzt noch keine Release-Notes und organisatorischen Hinweise bekommen. […] Bitte installieren Sie HW5 nach dem Release nicht sofort, ohne sich über die Folgen im Klaren zu sein!!!" (Uwe Horche/Homepage PC-und-Musik - Tipp: https://www.pc-und-musik.com/download/Infos_HW5)      

"Was ist das für ein Umgang mit Bestandskunden, sowohl mit Altkunden, die über Jahre teils absurd viel Geld in die Sache investiert haben (das Wort "Klumpenrisiko" fällt mir ein), als auch mit Leuten, die HW 4 erst kürzlich gekauft haben?" (emsig/Markus)   

"Now we the users are being told, and not asked, to change our Hauptwerk "operating" systems, spend who knows how much time reloading samplesets, and pay to do this so that MDA and the sampleset producers have more security. I am deeply saddened by all of this."
(James)

"Hauptwerk is a unique product filled with unique people. I have worked on national accounts and not seen such a close knit group of passionate people." (Michelle Qualley - Director of Marketing & Business Operations - Milan Digital Audio) 

"Het gemopper komt vnl door MDA's NON-communicatie gedurende de afgelopen 1,5 jaar." (Evert-Jan van der Leij)

"I don't like feeling like an hostage." (V. Küttinger)

"Good news, the most popular sample sets of Rotterdam Main, Caen and Utrecht do not require reinstallation." (Jiri Zurek)

Zum einen haben wir einen offensichtlich unbeliebten Owner, der bezüglich seiner Kommunikationskompetenz noch ungehörig(!) viel Luft nach oben hat. Ich gehe von seiner vollen Einsatzfähigkeit aus. Die derzeitige Bitterkeit von Händlern und (angenehmen) Setherstellern kommt mehr als nur an den Knopflöchern heraus. Da hilft auch eine cringy Gute-Laune-Fee mit ostentativen Werbemetaphern und Coaching-Worthülsen nicht. Geben wir ihr aber bitte 100 Tage Zeit und schauen dann noch einmal auf die gesamte Szenerie. Das muss fairerweise sein, denn sie ist ja vom desolaten Informationsstau offenbar ebenso betroffen. Und das fachlich sehr schwimmend.

Reale Beunruhigung: Future of Hauptwerk ...

Zum anderen ist die Software Hauptwerk ohnehin (wie GrandOrgue) bereits recht gut, und deswegen schaut die gesamte Belegschaft des elektronischen Orgelsektors auf das, was denn noch verbessert werden könnte. Die Möglichkeiten werden nicht zahlreicher. Der seit 2006 versprochene Faltungshall war nun ein absolutes Muss.

Dass die konkurrierenden "Digitalisten" (wie einst ein bekannter HW-Sethersteller mal zum Besten gab) ebenso gebannt auf die Verlautbarungen aus dem Ort schauen, an dem Hauptwerk vertrieben wird, liegt in der Natur der Sache. Dieser ist übrigens in erster Hinsicht virtuell, der geographische wird ja nicht ohne Weiteres genannt. Erst auf Facebook wird man fündig: Sarasota ist's derzeit. Eigenartig. 

Jüngst flatterte mir der neue Flyer eines etablierten Digitalorgel-Händlers ins Haus. Selbstverständlich gehört die Software zum Angebot. Allerdings fest verbaut, was wohl den nervigen Support erheblich erleichtern dürfte. Mit der babylonischen Hauptwerk-5-Verwirrung hat man im Verkaufsgespräch allerdings gute Argumente zugunsten klassischer Digitalorgeln. Gute Argumente müssen erst einmal widerlegt werden.

Goethe: "Die Dummheit weiß von keiner Sorge" 

Es ist durch Brett Milan und sich professionell Gebende und ihn Treibende mit eingebildeter Ausbildung und ausgebildeter Einbildung, die diese üble Situation zur eigenen Gewinnmaximierung heraufbeschworen haben und auch noch nutzen wollen, bereits viel Porzellan zerschlagen worden. Ich muss feststellen, dass die bekannten eifrigen Ober-Hauptwerker die Sache doch eher erheblich beschädigen, obwohl sie sich gerne als digitale Retter des Orgelwesens gerieren. Wohin soll das alles nur führen?

Ich zitiere mich selbst: "I have never been more excited about the future of Hauptwerk since 2006 (release of HW2/Crumhorn-Labs Ltd.)." Der Satz ist bislang noch nicht richtig rezipiert worden. Nein, ich bin nicht enthusiasmiert, ich bin real beunruhigt. Wie sagte einst Goethe:"Die Dummheit weiß von keiner Sorge." Loriot hätte geantwortet: "Ach was!"  (mpk)         

* Apropos Hauptwerk 5 - A user's gift: A 225-€-upgrade for faithful users (inclusive iLOK USB key)? It's a lot. I've already spent 840 € for HW 1-4. By the way: The new security system seems to be a user's gift for set producers. Summary: Questions after questions. A bizarre culture of Milan Digital Audio communication (à la We are not telling you). The disturbing highlight is the Facebook duress to get the latest news. Convolution reverb would be a benchmark for me. Promised since 2006. Best regards/Met hartelijke groeten, Matthias

* Apropos Hauptwerk 5 - Ein Geschenk der User: Ein 225-€-Upgrade für treue User (inklusive iLOK USB key)? Das ist viel. Ich habe bereits 840 € für HW1 bis 4 ausgegeben. Mal nebenbei: Das neue Sicherungssystem scheint ein Geschenk der User für die Sethersteller zu sein. Summa summarum: Fragen über Fragen. Eine bizarre Kultur der Milan-Digital-Audio-Kommunikation (à la We are not telling you). Der verstörende Höhepunkt ist die Nötigung, Facebook zu nutzen, um die neuesten Nachrichten zu erhalten. Ein mit Hauptwerk nutzbarer Faltungshall (seit 2006 versprochen) wäre für mich die unbedingte Voraussetzung für ein Upgrade. Mit freundlichen Grüßen, Matthias

* Hauptwerk-Ketchup: Irgendwie scheinen neue Hauptwerk-Versionen etwas mit dem bekannten Ketchup aus der Flasche zu tun zu haben. Man weiß, dass etwas kommt, nur nicht wann und wieviel. Meiner Beobachtung zufolge dürfte lediglich sicher sein, dass ein neues ..."  mehr


                                                                                                                       

zurück