Journal für Orgel, Musica Sacra und Kirche

                   ISSN 2509-7601
                                                        
                                                       
                      
                                                                                                                    
Zitate für Querdenker - beachtliche Sprüche und Gedanken aus Geschichte und Gegenwart
  
Ein wichtiger Hinweis sei vorangestellt: Die folgenden Zitate für Querdenker mögen vor allem dem Zweck dienen, das Denken im lateralen oder dialektischen Sinne voranzutreiben: Das Ziel soll sein, ein Querdenken-Können einzuüben. Dazu ist es notwendig, sich nicht nur mittels höchst guter Gedanken, sondern auch durch mediokre oder gar abgründige Kontrapunkte in prozessualer Weise zu vergewissern, was im Leben eines Christenmenschen sein darf, kann, sollte und muss.

Im Sinne der Aufklärung darf die zuweilen belastende Aufforderung verspürt werden, eigenverantwortlich Wertungen vorzunehmen.  (mpk)   
   
  • "Man sollte immer um ein langes Leben beten, für sich und andere, im Falle von Papst Franziskus aber ganz besonders." (Rainer Bucher) 
  • "Die Kirche ist keine Zollstation, sie ist das Vaterhaus, wo Platz ist für jeden mit seinem mühevollen Leben." (Papst Franziskus)
  • "Viele moderne Orgeln klingen meist ziemlich gleichmäßig (wichtig für die Abnahmeprüfung!), aber auf jeden Fall einfach nur noch laut." (Martin Kares)
  • "Wenn der Teufel Menschen in Verwirrung bringen will, bedient er sich dazu der Idealisten." (Niccolò Machiavelli) 
  • "Von welchem Stern kommen die Hardliner, die ihr Beton-No auch noch christlich begründen? Wagenladungen mit Präservativen sollte die Kirche in Gebiete der Welt organisieren, in denen HIV noch immer seine tödliche Schneise schlägt." (Stephan Wahl)                                                                                      
  • "Die Menschen laufen unserer Kirche in Scharen davon – und wir stehen klagend, schimpfend und jammernd daneben. Nur eines wagen wir nicht: Nüchtern und ehrlich nach den Ursachen zu forschen: Warum laufen die Menschen eigentlich fort?" (Klaus Pfeffer)
  • "Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben." (Søren Kierkegaard)
  • "Leider sind die meisten Organisten sehr introvertiert und geben wir es mal zu, ein Haufen Nerd's sind wir zeitweise auch. Wir fühlen uns insgeheim überlegen, jammern immer nur und tun aber nichts oder wenig, um die Orgel etwas präsenter zu machen." (anonymer Internetautor)
  • "Heulen ist nicht mein Ding. Man kann auf jedem Niveau klagen, aber auch glücklich sein." (Samuel Koch)
  • "Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich ... Man wird auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht." (Albert Schweitzer)                  
  • "Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist." (Abraham Lincoln)
  • "Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott." (Werner Heisenberg)
  • "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (Søren Kierkegaard)
  • "Vor der Hacke ist es dunkel." (Bergmannsweisheit)
  • "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist." (Victor Hugo)                                                          
  • "Wir sind alle angezogene Affen." (Thomas Coraghessan Boyle)
  • "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich." (Konrad Adenauer) 
  • "Wir sind auch für unseren Gehorsam verantwortlich." (Hannah Arendt)
  • "Dem ärmsten Luder wurde er Bruder." (Lothar Zenetti)                  
  • "Ich bin nur froh, dass die Maria hieß und nicht Sandy oder Mandy."  (Christoph Maria Herbst über seinen zweiten Vornamen)                 
                                            
  • "Ich habe noch nie eine Beerdigung gesehen mit einem Umzugswagen hinter dem Sarg." (Papst Franziskus)
  • "Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration." (Thomas Alva Edison)
  • "Wer jemanden auf der Nase herumtanzen lässt, hat sein Gesicht verloren." (Walter Ludin)
  • "Es gibt nicht hundert Leute, die die Katholische Kirche hassen. Aber es gibt Millionen, die hassen, was sie fälschlicherweise für die Katholische Kirche halten". (Erzbischof Fulton John Sheen)
  • "Se Cristo vedesse"/"Wenn Christus das sehen würde" (Spruch der Italiener zum vatikanischen Kfz-Kennzeichen SCV: Stato della Città dell Vaticano)                                                                                                                
  • "Bach hat jeden Sonntag zu jemandem gesprochen, der sich in einer Krise befand." (Peter Sellars)  
  • "Die Hölle wird die größte Massengesellschaft der Weltgeschichte sein."  (Pfarrer Wilhelm Busch)  
  • "Eucharistie ist Stärkung, und ich kann Eucharistie nicht erst dann feiern, wenn alles gelungen ist." (Helmut Schüller)
  • "Am besten lässt man jede Predigt vorher von einer Aldi-Kassiererin lesen. Was die nicht versteht, ist fürs ewige Heil wahrscheinlich auch nicht wichtig."  (Manfred Lütz)
  • "Der anvisierten Digitalisierung aller Dinge wohnt ein totalitärer Zug inne."  (Werner Thiede)                                                                                                                
  • "Eine entsprechende Gemeinschaft zwischen Mann und Frau existiert in der personalen Begegnung zweier selbständiger Menschen, deren gegenseitige freie Hingabe sich in Zeichen und Gesten der Liebe und der Freundschaft ausdrückt." (Rudolf Voderholzer)
  • "Zu blöd, dass der Körper keinen USB-Anschluss hat" (Spiegel.de)
  • "Das Mysterium findet auf dem Hauptbahnhof statt." (Joseph Beuys)
  • "Beliefs are what divide people. Doubt unites them." (Peter Ustinov)
  • "Es ist einfacher, Normbrüche zu skandalisieren, als Heilungsprozesse zu thematisieren." (Michael N. Ebertz)                                                                                           
  • "Wenn Jesus aus Paderborn gekommen wäre, dann hätte das komplette Neue Testament auf ein DIN-A4-Blatt gepasst." (Rüdiger Hoffmann)
  • "Wer Gott aufgibt, der löscht die Sonne aus, um mit einer Laterne weiterzuwandeln." (Christian Morgenstern)
  • "Was die Signatur des Späten aufweist, atmet bereits den Geist des Kommenden." (Magnus Striet)
  • "So lange die Fußballnationalmannschaft nicht gemischt spielt, sollten Frauen auch nicht Priester werden." (Fürstin Gloria von Thurn und Taxis)
  • "Den einen gelten Sakramente als Verdienstorden für ein braves katholisches Leben, andere sehen darin einen Wundverband nach schweren Verletzungen." (Christiane Florin)                                                                            
  • "Ceterum censeo, Organum electronicum esse delendum!" (anonymer  Internetautor)
  • "Es ist schon bitter, wenn der Mülleimer zu Hause darauf wartet, entleert zu werden, wo man doch eindeutig zu Höherem berufen ist." (Werner Kleine)
  • "Manchmal hat man das Gefühl, dass sich gerade an der Kurie nicht nur die besten Köpfe, sondern auch große Intriganten tummeln." (Ernst von Freyberg)
  • "Die katholische Kirche ist sicher das älteste und erfolgreichste Showbusiness, das es gibt." (Alfred Biolek)  
  • "Jazz is not dead, it just smells funny." (in etwa übersetzt: Jazz ist nicht tot, aber er riecht schon ein bisschen; Frank Zappa)                                                           
  • "Ein paar Tage auf dem Jakobsweg, und man ist überzeugt, dass weite Teile der Menschheit ihre normale Existenz als permanenten Diebstahl ihrer persönlichen Zeit empfinden." (Juan Moreno)
  • "Angesichts fortschreitender Entmythologisierungsprozesse und des Verlustes religiöser Plausibilitäten ist ein bruchloses Glaubenkönnen kaum mehr möglich." (Christoph Schulte)
  • "Ois zu seiner Zeit!" - "Zu seiner Zeit war ois vui scheena." (Alpenländische Weisheiten zum Thema Zeit)
  • "Es gibt nichts auf Erden, das so hässlich ist, wie die katholische Kirche, und nichts, das so schön ist wie sie." (Kardinal John Henry Newman)    
  • "Die neue digitale Bezogenheit enthumanisiert, sie filtert nicht das Wesentliche, sie fragmentiert, polarisiert und moralisiert den Mitmenschen und inzwischen fast alle Lebensbereiche." (Ägidius Engel)                                         
  • "Jede Zeit hat ihre Götter. Und die heilige Dreifaltigkeit einer wohlstandssatten Freizeitgesellschaft heißt Spiel, Spaß und Zerstreuung." (Alexander Grau) 
  • "Am unerträglichsten wäre ein Gott, der so wäre, wie man ihn sich wünscht." (Elias Canetti)
  • "Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt." (John Wayne) 
  • "Ich trinke kein Kölsch, nur richtiges Bier." (Karl Lauterbach)
  • "Ich habe in so vielen verschiedenen Leben gelebt und weiß, dass jedes so aussieht, als wäre es das scheinbar richtige." (Gottfried John)                                                   
  • "Man muss im Leben immer anständig und tapfer sein – und gütig." (Eintrag Heinrich Himmlers in das Poesiealbum seiner Tochter Gudrun)    
  • "Am schlechtesten kommen die mit dem Verlust des Jungseins zurecht, die nicht genossen haben, als sie es konnten." (Altenpflegerin
  • "Die Kirche muss ihren Komplex männlicher Überlegenheit ablegen, welche die geistige Potenz der Frauen mißachtet." (Léon-Joseph Kardinal Suenens
  • "Wenn ich den Hungrigen zu essen gebe, gelte ich als Heiliger; wenn ich frage, warum sie hungern, als Kommunist." (Helder Camara
  • "Franziskus bringt die Schuhputzer-Perspektive in die Kirche." (Werner Thissen)                                                                                                                  
  • "Sage mir, wer Dich lobt, und ich sage Dir, worin Dein Fehler besteht." (Wladimir Iljitsch Lenin)  
  • "Nec laudibus, nec timore" („Weder Menschenlob, noch Menschenfurcht“; Wahlspruch des Clemens August Kardinal Graf von Galen) 
  • "Gott muss dumme Menschen lieben, er hat so viele davon gemacht, habe ich gehört." (Rabbi Walter Luis Rothschild)
  • "Altwerden ist nichts für Feiglinge." (Joachim Fuchsberger)
  • "Wer mit einem schwarz-rot-goldenen Kreuz marschiert, der hat im Religionsunterricht nicht aufgepasst." (Claudia Becker)                                          
  • "Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen." (Naina/17-jährige Schülerin)   
  • "Was Du bist, hängt von drei Faktoren ab: was Du geerbt hast, was Deine Umgebung aus Dir machte und was Du in freier Wahl aus Deiner Umgebung und Deinem Erbe gemacht hast." (Aldous Huxley)
  • "Eine gut singende Gemeinde auf einer schönen Orgel aufwendig zu begleiten, ist für mich ein beglückendes Erlebnis, das ich ohne Zögern manchem Konzert an die Seite stellen würde." (Peter Planyavsky) 
  • "Zählen wir die Vorstellung von den sogenannten ewigen Strafen in einem eingebildeten Jenseits hinzu, so entsteht von Gott das Bild eines bösen Struwwelpeters, der millionenfach selbst die Hölle und ihre Qualen verdienen würde, zu welchen er seine Subjekte verdammt." (Helene von Druskowitz)
  • "Es ist nicht immer Jesus drin, wo Jesus drauf steht." (mpk)                                                                                                                                                 
  • "Wenn ich durch die Fernsehsender zappe, stelle ich fest, dass vor allem eine bestimmte Art des Lachens provoziert wird – nämlich die des Auslachens." (Lenz Prütting)
  • "Für sexuelles Handeln gelten die Normen, die auch das sonstige Leben bestimmen." (Regina Ammicht Quinn)
  • "Aktuell kann man mit der Feindschaft gegen „Gender“ (also mit der eigenen Dummheit) in der katholischen Kirche offenkundig Karriere machen." (Andreas Mertin)            
  • "Ein Veganer hat heute wesentlich bessere Aussichten auf Verständnis für seinen Glauben als ein Katholik." (Thomas Gottschalk)
  • "Brüche markieren Fortbewegung." (Susanne Doll)                                                 
  • "Wer sich durch starke Frauen beeinträchtigt fühlt, braucht professionelle Hilfe." (Feridun Zaimoglu) 
  • "In einem Tatort, wo man Fränkisch spricht, bräuchte es die Leiche nicht. Denn da flößt ja der Dialekt allein dem Zuschauer schon Schrecken ein." (Altneihauser Feierwehr-Kapell'n aus der Oberpfalz) 
  • "Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere dich; sind es Lügen, lache darüber." (Epiktet)
  • "Erinnerungen taugen nicht viel. Sie sind schwer wie Zuckersäcke. Wer sie ewig mit sich herumschleppt, muß eines Tages in die Knie gehen." (Siegfried Lenz)
  • "Musik bringt einen unmittelbar ins Jetzt." (Markus Stockhausen)
  • "Das Alter ist durch drei Phasen gekennzeichnet: Zuerst stellt man es selbst fest; dann merken es auch die anderen; schließlich merken es nur noch die anderen." (Gustav Heinemann)
  • "Bittet Gott nicht darum, Krebs zu heilen und die Armut in der Welt zu beseitigen. Er ist zu beschäftigt damit, euch einen Parkplatz und gutes Wetter für den Grillabend zu besorgen." (Richard Dawkins)
  • "Ich weiß ja wohl, du kannst nicht allezeit, wie du willst, auch du nicht; du bist allweise; du musst nach deiner Weisheit tun - o Herr, sprich nur durch einen Hauch zu mir!" (Theodor Storm - Schimmelreiter/Elke)
  • "Wer nicht gut aussieht, muss zum Friseur." (Franz Meurer)
  • "Es gibt Dinge, die sind so falsch, dass noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist." (Karl Kraus)
  • "Wenige Dinge auf Erden sind lästiger als die stumme Mahnung, die von einem guten Beispiel ausgeht." (Mark Twain)
  • "Die Welt ist kein Machwerk, und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig." (Arthur Schopenhauer)
  • "Each and every one of us can make a difference every day – working for animals, people and the environment!" (Jane Goodall) 
  • "Orgeln sind Wunderbaue, Tempel, von Gottes Hand beseelt, Nachklänge des Schöpfungsliedes." (Johann Gottfried Herder)
  • "Wir haben Beziehungen mit allen Diktaturen, weil wir die Welt mitorganisieren müssen. Man spricht mit Recht von der Türkei, aber niemand spricht von Saudi Arabien." (Jean-Claude Juncker)                                                              
  • "Auch die Stunde der Wahrheit hat nur 60 Minuten." (Walter Ludin) 
  • "Elektromobilität ist wie eine Ketchup-Flasche. Wir wissen, dass etwas kommt. Aber wir wissen nicht, wann und wie viel es sein wird." (Ola Källenius)
  • "Nicht jede ausgestreckte Hand bettelt. Sie kann auch Hilfe anbieten."
    (Walter Ludin)
  • "Handschriftliche Post ist für mich das intimste Kommunikationsmittel." (Clemens Schick)
  • "Es gibt keinen Zwang. Aber klar ist: Wer sich nicht duzt, isoliert sich. Das sind nicht die Leute, die wir brauchen." (Klaus Gehrig, Konzernchef der Schwarz-Gruppe)    
         
  • "Wenn alle Personen, inklusive aller Frauen wie Putin aussehen, muss es van Eyck sein." (Manuel Bogner)
  • „Die Erfindung des Schiffs war gleichzeitig die Erfindung des Schiffswracks.“ (Paul Virilio)
  • "Manchmal, wenn der Papst redet, als sei er der deftige Stadtpfarrer von Buenos Aires, hat man den Eindruck: Das ist eine Übersprungshandlung, ohne die dieser Franziskus die Spannung des Amtes nicht aushalten könnte." (Matthias Drobinski)
  • "Populismus ist das Viagra einer erschlafften Demokratie." (Claus Strunz)
  • "Handschriftliche Post ist für mich das intimste Kommunikationsmittel." (Clemens Schick)
  • ...    

 ... weitere Zitate in Vorbereitung!      

                                                                                    
                                                                                                                               
                                                                                                                 
zurück