Journal für Orgel, Musica Sacra und Kirche

                   ISSN 2509-7601

                       


Zum YouTube-Channel Orgeljournal -> hier klicken!

Leichte Orgelwerke (mit u. ohne Pedal): Zahlreiche Noten-Tipps mit exemplarischen Vorschau-Seiten zu Intonationen, alternativen Begleitsätzen, liedgebundenen Bearbeitungen und freien Werken -> hier klicken!      

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

Anlässlich der unangekündigten anwaltlichen Abmahnung (911,80 Euro) durch OrganArt Media (Prof. em. Dipl.-Ing. Helmut Maier) wurden hier 28 verbraucherorientierte Seiten zur Software Hauptwerk und deren Samplesets gelöscht, um weitere Abmahnungen zu vermeiden.  mehr

 

Interessierte können für den auf dieser Seite dargestellten Newsticker - Digitalorgel,  GrandOrgue & Hauptwerk - Unabhängige Nachrichten aus der digitalen Orgelszene gerne entsprechende Inhalte zusenden. Dieser herstellerunabhängige Dienst ist kostenfrei. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Es wird keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen. Möglicherweise sind diese veraltet. Für bekannte und geübte Abmahnwillige stehen Informationen unter Kontakt/Impressum zur Verfügung. Hinweise zum Aufruf dieser Seiten sind hier zu finden

Übersetzung/Translation: https://www.deepl.com/translator    

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

* "Anloo 2 will work with HW4" - Prospectum.com reagiert konstruktiv auf die HW-Misere: "I know that there are many Anloo 1.x users who are not planning to upgrade to HW5 soon. If you are one of them, don't worry, Anloo 2 will work with HW4, too. The only difference is that you need an external IR convolution program such as SIR3 or Steinberg REVerence. Impulse responses will be made available in a format that is compatible with most IR convolution programs. Have a nice day, Gernot Wurst" 

* Seiten im Schreibprozess "Samplesets 1/2/3": Text & Hörbeispiele - u.a. "St Mary-le-Bow, London", "Aeolian-Skinner Virtual Organ" und "Billerbeck Dom - Fleiter organ"  mehr 




* Wieder einmal 4.2-Glück im 5-Unglück: Pipeloops hat das neue Set "Weigle Orgel der evang. Stadtkirche Nagold" mit 59 Registern herausgegeben. Insbesondere für reflektierte HW-5-Verweigerer ("I lost my trust in MDA") ist es von erhöhtem Interesse. Das ab HW 4.2 kompatible Set kann ohne die neue HW5-Verschlüsselung genutzt werden. Der von Kritikern vermutete Absatzeinbruch auf dem HW5-Orgelsetmarkt scheint sich durch die erneute Herausgabe eines ab 4.2-kompatiblen Sets zu bewahrheiten.  (mpk)


* Neue Aufnahme "Pas de Danse Macabre"  mehr 

* Noten-Beispielseite "Pas de Danse Macabre"  mehr 

* Zeit der Polylemmata - Die Corona-Krise als Grenzerfahrung und Unterbrechungsereignis: Pas de Danse Macabre - Liturgisches Rondo zu Psalm 27,5 für ein Tasteninstrument - Neue Aufnahme nach der überarbeiteten Notenversion mit dem Orgelset Tickell/London/ext./Channel Ambient)  mehr 

* Neues aus Digitalistan - Glosse Nr. 15 - Zureks "Domorgel Billerbeck" zwischen Gut und Böse - Sieben Anmerkungen:

1. Der Hammer kommt gleich zu Beginn: „Hauptwerk v. 4.2 and higher supported (incl. HW5). The sample set is offered in a plain wave format, no encryption.” Die Worte stammen von Jiri Zurek (Sonus Paradisi) und stehen im Zusammenhang mit seinem neuen Digitalset der exorbitanten Fleiter-Orgel (2008-14) des Ludgerus-Domes zu Billerbeck. Eigentlich ist es die Propsteikirche St. Ludgerus, aber Dom hört sich sowohl für die Billerbecker als auch die Softwarekunden besser an. Man bedenke, Zurek schreibt das nur ein paar Monate nach der unglaublich frechen und desaströs unprofessionellen Einführung der Hauptwerkversion 5 durch Brett Milan und Michelle Qualley. Hauptwerk 5 lässt sich konzise mit dem Zitat „I lost my trust in MDA“ zusammenfassen. Manche verstehen unter MDA „Milan Dollar Audio“. Je nachdem, denn selbst Forenadmins sind vernehmlich vergesslich. Aber darauf wird spekuliert. Wie sang einst ein Ruhrgebietsbarde Herbert G. aus B.: "Die Kühe schauen kurz auf und grasen dann gemütlich weiter."

2. Jiri Zurek hatte voll auf Hauptwerk 5 gesetzt und die Vermarktung intensiv gefördert. Offensichtlich waren alle seine verschlüsselten Sets unverzüglich auf ausschließliche HW5-Kompatibilität umgestellt worden. Es gab sogar einen Schulterschluss mit Brett Milan und Martin Dyde: Durch die Einbindung seiner IRs in die Version 5 war er sozusagen in die Führungsriege von Hauptwerk aufgestiegen. Als es dann im Forum turbulenter zuging, da sich der größte Teil der Kunden durch die empfundene HW5-Kauf- und Arbeitsnötigung absolut gedisst fühlte, ließ er sich – wohl schon etwas nervös – auch zu ungewohnt unfreundlicheren Tönen hinreißen. Zeitgleich brachte er sein neues sehr hochpreisiges Set Groningen heraus, das nur mit Hauptwerk 5 zu spielen ist. Ich formuliere es einmal so: Das Sonus-Paradisi-Set Groningen überzeugt mich in klanglicher Hinsicht mitnichten. Es ist mir auditiv nahezu peinlich und preislich völlig indiskutabel.

3. Was geschieht wenige Monate später? Zurek bringt ein gänzlich unverschlüsseltes Set heraus, das für alle Nutzer von Hauptwerk 4.2 (und später auch GrandOrgue) ohne Probleme nutzbar ist. So fährt er weiterhin mehrgleisig. In meinem Geburtsort würde man sagen: Ein pfiffig Kerlchen, dieser Zurek! Das, was sie sonst noch sagen würden, schreibe ich hier nicht. Pfiffig waren aber vielleicht auch diejenigen, die sich einem Upgrade auf 5 verweigert haben, denn das Billerbecker Set scheint (im Gegensatz zum Groningen-Set) ein verhältnismäßig gut justiertes Management der Samples zu besitzen. Der Preis ist unschlagbar günstig und zeigt, wie sich die Orgelsoftware-Szene über historistische Maßstäbe definiert. Das Billerbeck-Set stellt eine vielseitig verwendbare Übungsmöglichkeit mit Charme dar. Die Präsentation ist indes lässig und zu ungenau für überlegte Käufe. RAM-Einheiten interessieren Zurek nicht wirklich.

4. Billerbeck hat eine scharfe Pointe: Eindrücklicher als durch dieses Set kann man das HW5-Desaster nicht illustrieren. Durch Hauptwerk 5 ist den Sampleset-Herstellern der Markt weggebrochen: Verschlüsselte HW4-Sets werden durch MDA nicht mehr freigeschaltet und die Nachfrage nach HW5 scheint äußerst übersichtlich zu sein. Der weitaus größte Teil der Nutzer besitzt die ausgereifte Version 4.2 der Software und ist damit zufrieden. Der sehr hohe Upgrade-Aufwand zu HW5 schreckt ab. So suchen die Hersteller nach Auswegen aus diesem Malheur und boykottieren HW5 auf ihre Art und Weise. Inspired Acoustics war Vorreiter. Not macht erfinderisch. Der eine ist kreativ, der andere einfallslos. Am 24.03.2020 erreichte mich eine Reklame-Bettelmail von MDA mit dem Betreff: „Hauptwerk V Now Available“. Ich habe es zunächst gar nicht glauben wollen. Der Master of Disaster meldet sich bei mir und will mir etwas verkaufen, was vernehmlich viele gar nicht wollen. Ich auch nicht.

5. Es fällt auf, dass Jiri Zurek die sehr innovative Chororgel im Billerbecker Dom gänzlich verschweigt. Ergo: Wurde das Sampling vor oder nach 2016 vorgenommen?

https://orgelbau-waltershausen.de/werkliste/neubauten/billerbeck-propsteikirche-chororgel-nb/

6. Im März 2014 war ich bei der Orgelweihe nach dem letzten Bauabschnitt zugegen. Selbst Kardinal Eijk, der Utrechter Erzbischof, erschien. Billerbecks Domorgel ist ohne Zweifel das hoch respektable Vorzeigeobjekt des Orgelbaubetriebes Fleiter. Jeder Orgelbauer hat es gerne, wenn in allernächster Nähe der Werkstatt ein repräsentatives Instrument steht, mit dem er sein Können demonstrieren kann. Meines Erachtens ist es dem Inhaber Eberhard Hilse gelungen, eine charaktervolle Monumentalorgel auf den Weg zu bringen, die den Vorhalt eines Eklektizismus als charaktervolle Universalorgelweit weit von sich weisen kann. Zusammen mit dem fast schon grotesk großen historistischen Raum (angesichts der Einwohnerzahl des Ortes) ergibt sich etwas Mystisches, das das katholische Milieu des Münsterlandes anschaulich repräsentiert. Die Orgel, die mit ihren Mensuren den ganzen Raum veloursartig fluten und auch mit Grandezza füllen kann, verheutigt diese Atmosphäre, denn Klänge finden nun einmal live statt. Nur damit es klar ist: Ich spreche hier von der real existierenden Orgel. Dass eine Orgelsimulations-Software das alles systemisch bedingt nicht abbilden kann, dürfte mittlerweile auch selbst für die bekannten Hauptwerk-Fetischisten etwas verständlicher geworden sein. Die reale Orgel klingt vielleicht ähnlich, aber per definitionem anders. Die Zeloten von der antidigitalistischen Liga des aufrechten Pfeifenklanges lassen wir einmal heute beiseite. In Corona-Zeiten haben sie ohnehin zeitlich unbegrenzt Kirchen für sich ganz allein.

7. Als ich wegen der Orgelweihe in Billerbeck weilte, ergab sich auch dieses interessante Foto, das ich in einen vielgelesenen Artikel integriert habe. Und damit zeigt sich auch die ganz andere und sehr unschöne Seite der Milieu-Medaille:

https://www.wn.de/Muenster/2014/01/1429964-Ludwig-Wegesin-tritt-halbe-Kirchenmusiker-Stelle-an-Ein-Katholik-wird-Erloeserkantor

Mehr muss man dazu gar nicht sagen. Ludwig Wegesin war maßgeblich an der Planung der realen Domorgel beteiligt. Die Orgelweihe als Billerbecker Kantor mitzuerleben war ihm nicht vergönnt. Nach der Kündigung wechselte er auf die mittlerweile reduzierte Stelle meines verstorbenen Lehrers Winfried Berger. Wie analog doch das Leben ist.  (mpk/15.04.2020)

* Frohe Ostergrüße - trotz alledem oder vielleicht gerade auch deswegen 2020  mehr

* Vermutliches Sakrileg: Foren(un)kultur - Überfällige Emanzipation von Machtfantasien und perpetuiertem Kontrollzwang?  mehr 

* Dietrich Wierczeyko & www.binauralpipes.com  mehr 

* Rico Feist: Masterarbeit zum Thema "Simulation von Orgelpfeifen"  mehr 


* Drei extreme Orgel-Testtöne an der unteren Hörgrenze für Subwoofer etc. (HD): Nr. 1 Binns/Haverhill OIC (ext.) - Nr. 2 Willis/Hereford Cathedral - Nr. 3 Aeolian-Skinner/Oakland (ext.) - mit voller Pedalregistrierung nebst 32'-Zunge und -Labial   

* Piotr Grabowski lässt wieder mehrfach grüßen und stellt sich völlig neu auf im Marktsegment Hauptwerk/GrandOrgue

* Update der Seite "Orgel & High Fidelity - Raum als Gewand der Musik"  mehr

Update der drei Seiten "Samplesets" in Vorbereitung    

* Neue Seite: "Vivat Vinylium! Realsatirisches zum Thema Orgel auf Tonträgern"  mehr   

* Zwei Aufnahmen mit dem Set Willis - Hereford Cathedral von LavenderAudio.co.uk - "Allein Gott in der Höh sei Ehr" und "Großer Gott, wir loben dich"

* Erschrockenes Sich-Umdrehen oder mangelnde Fähigkeiten?  mehr 

* Hauptwerk V oder Hauptwerk 4.3? Thesen für schnelle Leser!

* Schutzbehauptungen? Ist der Hauptwerk-Markt wirklich so klein, wie stets gerne mit dem Argumentationshilfswort "Nischenmarkt" beteuert wird? Die Musikschule Mönchengladbach, der Carl-Orff-Saal und die "volldigitale Raumklang-Anlage mit 18 Lautsprechern und zwei Subwoofern"  mehr 

* Digitalorgel im Petersdom wieder beseitigt  mehr 

* Geschmackssache: Sprachlos machender Klang der offensichtlichen Hauptwerk-Orgel in der Immanuelkirche zu Dortmund-Marten  mehr

* P.D.Q. Bach war wieder einmal schöpferisch tätig: BWV 545 & BWV 553 mit Willis/Hereford Cathedral von LavenderAudio.co.uk - HD-A Remastered ...  mehr

* Nachrichten, Klartext, neue Beiträge und Updates - hier klicken!

 UPDATE  Hauptwerk V als cash machine? Sonderseite HW 4 vs. HW V mit weiteren neuen Texten und Links für die Urteilsbildung --->>> hier klicken!  

* Hurray for Voltaire! Certificate of Nobility: Banned from the Hauptwerk Forum: On 12.21.19 I was banned from the Hauptwerk forum. It should go unnoticed. I received the following message - probably from Michelle Qualley and Brett Milan: "Information: You have been permanently banned from this board. Please contact the Board Administrator for more information. A ban has been issued on your username."

My posts incl. signature were not deleted. So they could not be objected to. One exception: My last thread "HW IV - What a surprise .../Silent boycott?" was completely deleted. But in it I had only quoted and linked a text from Inspiredacoustics. My own words were just "No comment." The thread was obviously too hot and some people too critical.

And I was probably very annoying. I learned it in school. Hurray for Voltaire!

https://www.inspiredacoustics.com/en/products/weinheim#license

Frankly, that ban regarding this commercial website is a relief. And an intellectual certificate of nobility. I'm not upset about that. I can even understand it economically.

It confirms my diagnoses and shows how nervous those in charge are. They had all bet on HW V. Sorry, I personally don't think Michelle and Brett are trustworthy. I lost this trust. Feeling and reason tell me that something is wrong overall. Hauptwerk V was to become a money machine.

Don't worry, I will continue to write about Hauptwerk. I have invested a lot of money in Hauptwerk and I'm interested in software samplers. I'm going my way and I won't let spoil my fun. Merry Christmas!

*Hoch lebe Voltaire! Nobilitätssprädikat: Gesperrt für das Hauptwerk-Forum: Am 21.12.2019 wurde ich für das Hauptwerk-Forum gesperrt. Es sollte wohl ohne Aufsehen geschehen. Die folgende Nachricht erhielt ich - vermutlich von Michelle Qualley and Brett Milan: "Information: Du wurdest dauerhaft aus diesem Forum ausgeschlossen. Bitte kontaktieren Sie den Administrator für weitere Informationen. Dein Benutzername wurde gesperrt."

Meine Beiträge und Signaturen wurden nicht gelöscht. Man konnte sie wohl nicht beanstanden. Eine Ausnahme gab es: Mein letzter Thread "HW IV - Was für eine Überraschung .../Stiller Boykott?" wurde komplett gelöscht. Darin hatte ich aber lediglich einen Text von Inspiredacoustics zitiert und verlinkt. Meine eigenen Worte waren nur "
Kein Kommentar". Der Thread war offensichtlich zu heiß und einige Leute zu kritisch.

Und ich war wahrscheinlich sehr nervig. So habe ich es in der Schule gelernt. Hoch lebe Voltaire!

https://www.inspiredacoustics.com/en/products/weinheim#license 

Offen gesagt, die Sperrung für diese kommerzielle Website ist eine Erleichterung. Und ein intellektuelles Nobilitätssprädikat. Darüber bin ich nicht verärgert. Betriebswirtschaftlich kann ich es sogar verstehen.

Es bestätigt meine Diagnosen und zeigt, wie nervös die Verantwortlichen sind. Sie hatten alle auf HW V gesetzt. Sorry, ich persönlich glaube nicht, dass Michelle und Brett vertrauenswürdig sind. Ich habe dieses Vertrauen verloren. Gefühl und Vernunft sagen mir, dass hier insgesamt etwas nicht stimmt. Hauptwerk V sollte eine Geldmaschine werden. 

Keine Sorge, ich werde weiterhin über Hauptwerk schreiben. In Hauptwerk habe ich sehr viel Geld investiert und finde Softwaresampler interessant. Ich gehe meinen Weg und lasse mir den Spaß daran nicht verderben. Frohe Weihnachten!  (mpk)

* Ein Beitrag zum Thema "Wet and Dry" oder "Fun with Hauptwerk IV": Zwei neue Sets sichern den Spaß am Orgel spielen. Die Idee lautet: Kathedralesk, Konzertsaal & Kontrast. Und mal ganz persönlich: Gefreut haben mich besonders die doch im Verhältnis zahlreichen Likes. Es wird über die spezifischen Klangeigenschaften noch zu berichten sein.  (mpk)  mehr 

* Recording via Orgelsoftware-Sampler - ca. 40 Clips sind in Bearbeitung - Tipps für Landorganisten: Instruktive Improvisationsmodelle (derzeit 11 Clips zu Advents- und Weihnachtsliedern online)   

Die archivierten Texte der Seite Digitalorgel sind hier zu finden. Viel Spaß beim Stöbern, Lesen und fruchtbaren Nachdenken!  ==>>  hier klicken!  


                                                                                                                       

zurück   

zum Archiv Digitalorgel